World Congress on Medical Plants, Delhi – 2002

audience-511x350

Audience

fotovortragindien2202titel-600

Der Geschäftsführer, Lothar Pirc, und die Leitende Ärztin, Dr. Karin Pirc, des Maharishi Ayurveda Gesundheitszentrums in Bad Ems begeisterten das hochkarätige Auditorium, das zum Thema „Medizinische Pflanzen und Ayurveda“ tagte.

Die Teilnehmer der Fachkonferenz, unter ihnen der Vizepräsident der indischen Regierung, Bundesminister, Ministerpräsidenten indischer Bundesstaaten sowie spirituelle Führer, berühmte Vaidyas und Professoren einiger Ayurveda-Universitäten, machten durch Beifallsbekundungen und viele Zwischenfragen den als Kurzreferat geplanten Vortrag zu einem intensiven Dialog von 45 Minuten Länge. Lothar Pirc verwies auf die großen Verdienste Maharishi Mahesh Yogis, dessen Name an erster Stelle zu nennen sei, wenn über die Globalisierung und neuesten Erfolge des Ayurveda gesprochen werde. Am besten dokumentiert sei dieser Fortschritt durch die Forschung über Maharishi Ayurveda, dessen hohen Standard man weltweit mit dem Namenszusatz „Maharishi“ zu schützen versuche. Eine Abgrenzung zu den sich ausbreitenden „Ayurveda-Light“-Angeboten sei notwendig, denn der große Erfolg des Maharishi Ayurveda sei vor allem auf seine Vollständigkeit zurückzuführen, führte Lothar Pirc weiter aus.

Nicht nur Panchakarma und effektive Kräuterpräparate, sondern vor allem die direkte Erfahrung von „Atma“, des reinen und stillen Zustandes des Bewusstseins, seien für den Gesunderhaltungs- und Gesundwerdungsprozess wesentlich. Diese Erfahrung werde durch Transzendentale Meditation und andere Vedische Technologien ermöglicht, die Bestandteil des Maharishi Ayurveda seien. Dr. Karin Pirc beschrieb anschließend ihre Erfahrungen aus der ayurvedischen Behandlung von mehr als 17 000 Patienten. Weiterhin präsentierte sie die durch Forschung bestätigten Erfolge des Maharishi Ayurveda bei der Gesunderhaltung, welche im Auditorium große Beachtung fanden.

linie-gold-hell-1000