Maharishi Mahesh Yogi

Maharishi Mahesh Yogi – Begründer der Transzendentalen Meditation

TM-Logo

DIE MEDITATION

IST DER SICHERSTE WEG,

DEN GENIUS

IM EINZELNEN ZU ENTFALTEN

Maharishi Mahesh Yogi

linie-gold-hell-01

Abtauchen ins Selbst

Transzendentale Meditation (TM) erzeugt auf natürliche Weise einen einzigartigen Zustand innerer ruhevoller Wachheit bei tiefster körper­licher Entspannung.
Dadurch baut der Organismus Stress, Verspannungen und Blockaden ab, während gleich­zeitig die Selbst­heilungs­kräfte des Körpers spontan zunehmen.

Ein vollkommen natürlicher Prozess

Die Technik der Transzendentalen Meditation ist ein voll­kommen natürlicher Vor­­gang, der die ange­borenen Ten­den­zen von Geist und Körper nutzt. Die inten­sive Wirkung wird durch die jedem Menschen inne­woh­nende Fähigkeit hervor­gerufen, die geistige Aktivität zu ver­fei­nern und das Nerven­system von Stress und Ver­spannun­gen zu befreien.

Die Trans­zen­den­tale Medi­tation wird bequem sitzend mit ge­schlos­senen Augen aus­geführt. Es ist keine beson­dere Sitz- oder Körper­haltung er­forder­lich.

Warum man TM nicht ohne Lehrer lernen kann

Um das gew­ünsch­te Ergeb­nis zu erzielen, ist nicht nur das Mantra, der Wort­klang selbst, sondern auch der richtige Umgang mit dem Mantra sowie die individu­elle, syste­matische Ein­weisung in die Medi­­tations&shytechnik von ent­schei­dender Bedeu­tung.
Deshalb wird die Trans­zenden­tale Medi­tation aus­schließlich durch gut aus­gebil­dete Medi­tations­lehrer per­sönlich ver­mittelt.

Die Persönlichkeit entfalten

Weil sie unsere innerste Quelle belebt, das Reser­voir, aus dem all unsere Energie und Krea­tivität ent­springt, bewirkt die Trans­zenden­tale Medi­tation eine um­fassen­de Ent­faltung der ge­samten Per­sönlich­keit. Alle Lebens­bereiche profi­tieren davon: geistige und körper­liche Gesund­heit, soziales Ver­halten und sogar die Umge­bung. Es ist wie das Wässern einer Pflanze: Wenn das klare Wasser auch die feinsten Wurzeln nährt, dann geht es der ganzen Pflanze gut. Sie wird grünen und blühen und Früchte tragen.

Jeder der denken kann, kann auch meditieren

Bereits während der persönlichen Einweisung in die Technik spüren Sie die wohl­tuende Wirkung. Weder langes Üben noch andere Vor­aus­set­zun­gen sind erforder­lich, um erfolg­reich meditieren zu können. Jeder, der denken kann, kann auch medi­tieren. Das ist die grund­legende Be­son­­der­­heit der Trans­zenden­talen Medi­tation im Ver­gleich zu vielen anderen Medi­tations­formen.

Wie funktioniert Transzendentale Meditation?

Bei der Einweisung in die Trans­zen­den­tale Medi­tation erlernt man einen indi­viduell aus­gewähl­ten Wort­klang, ein Mantra und eine einfache Technik, die es dem Geist erlaubt, mühe­los die Akti­vität des Den­kens zu redu­zieren und zu ver­feinern. Das geschieht ganz anstren­gungs­los ohne Konzen­tration. Ein höchst ange­nehmer Vor­gang, wäh­rend dem man wach und bewusst ist. Schließ­lich über­schreitet – trans­zendiert – der Geist die feinsten gedank­lichen Impulse und ruht in einem Zustand voll­kommener Stille, bei gleich­zeitiger innerer Wach­heit.

Transzendentale Meditation