Lothar Pirc mit Dr. Triguna, 30 Jahre Vositzender des All India Ayurvedic Congress mit 350.000 Mitgliedern a.D.

Pionierarbeit zur Anerkennung des Ayurveda

Ein berühmter Vaidya und die WHO

Seit 1986 habe ich mich mit ganzer Kraft dafür eingesetzt,
den Wunsch Maharishi Mahesh Yogis Wirklichkeit werden zu lassen:
Ayurveda als umfassendes, natürliches Gesundheitssystem
zum Nutzen der Menschheit weltweit zu fördern.

Maharishi Mahesh Yogi

„Der Ayurveda wird künftig als das am höchsten entwickelte System für vollkommene Gesundheit ange­sehen werden. Und dies sowohl für Vorbeugung als auch für Heilung. Ein höchst entwickeltes Gesund­heits­programm, das tief greifende System zur Erhaltung voll­kommener Gesundheit deswegen, weil es vom Bewusst­sein ausgeht. Es befasst sich mit Geist, Körper, den Sinnen und der gesamten Umwelt. Es befasst sich mit allen Ebenen der Manifestation des Lebens und es befasst sich mit dem ganz­heit­lichen Wert des Lebens, welcher all diese ver­schie­denen Ebenen durchdringt. Und dies ist der selbst­bezogene Zustand reinen Bewusst­seins.“

Maharishi, Washington, D.C., 1983

linie-gold-hell-01

Jedes Netzwerk beginnt mit wenigen Fäden …

2007 Präsentation in Kairo vor dem arabischen Fernsehen und Regierungsvertretern (hier mit Dr. Salah El-Gafrawi, Generalsekretär der Liga der arabischen Erziehungsminister)

Präsentation in Kairo vor dem arabischen Fernsehen und Regierungsvertretern
(hier mit Dr. Salah El-Gafrawi, Generalsekretär der Liga der arabischen Erziehungsminister)

In den ersten Jahren organisierte ich Ärzte- und Thera­peuten­ausbildungs­kurse in vielen Ländern Europas.
Parallel dazu pflegte ich internationale politische Kontakte und hielt immer wieder Vorträge und Ayurveda-Präsentationen für Regierungsvertreter verschiedener Länder, die die Maharishi Vedic University in den Niederlanden besuchten.

Ein berühmter Vaidya und die World Health Organization (WHO)

Lothar Pirc und Dr Triguna

Lothar Pirc mit Dr. B.D. Triguna, 30 Jahre Vositzender des All India Ayurvedic Congress mit 350.000 Mitgliedern a.D.a

Von 1986 bis 1990 setzte ich mich mit einem Team von Ärzten jeweils bei der WHO-Jahreshauptversammlung in Genf für den Ayurveda ein. In Ausstellungen und Präsentationen informierten wir über Prinzipien, Studien und Nutzen des Ayurveda.

Ich organisierte u.a. für Dr. B.D. Triguna, den seinerzeit wohl berühmtesten Ayurveda-Arzt der Welt und jahrzehntelangen Vorsitzenden des All Ayurvedic Congress – des größten indischen Ärzteverbandes mit über 350.000 Mitgliedern – individuelle Termine. Interessierte Gesundheitsminister und andere Delegierte verschiedener Länder überzeugten sich dabei durch persönliche Pulsdiagnosen und Beratungen von den herausragenden Möglichkeiten des Ayurveda.

Aus diesen Aktivitäten resultierten Einladungen in viele Länder sowie die Gelegenheit, die ayurvedische Heilkunst dort zu einem Zeitpunkt vorzustellen und zu verbreiten, zu dem der Ayurveda in den meisten Teilen der Welt noch unbekannt war.
Auch organisierte und begleitete ich zahlreiche Touren, während derer renommierte Vaidyas (indische Ayurveda-Experten) Konsultationen und Gesundheitsberatungen in vielen europäischen Ländern gaben.

linie-gold-hell-01

1992 gründete ich gemeinsam
mit meiner Frau Dr. Karin Pirc
die Maharishi Ayurveda Privatklinik
in Bad Ems.

K_u_L_Pirc_neu

Pressearbeit in Bad Ems

linie-gold-hell-01

Die Räumlichkeiten der Privatklinik in Bad Ems ermöglichen uns Pressekonferenzen in ganz besonderem Rahmen. Über 500 Journalisten folgten allein in den ersten 10 Jahren, als Ayurveda noch wenig bekannt war, unseren Einladungen. Über 1000 positive Presseartikel und mehrere hundert Fernsehberichte trugen wesentlich dazu bei, den Ayurveda auch weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt zu machen.

marmorsaal_bad_ems_600x353Einer von mehreren Ayurveda Kongressen im Marmorsaal von Bad Ems für Ärzte und Krankenversicherer

lothar-u-gesundh-min-600x351Lothar Pirc im Gespräch mit Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt anlässlich eines Besuchs in Bad Ems.

Engagement für Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen und privaten Krankenversicherer

Ich bin auch heute noch immer wieder beeindruckt davon, wie sehr der Ayurveda den Menschen hilft. Leider müssen bis heute fast alle Gäste ihre Therapien selbst finanzieren. Viele, die es dringend bräuchten und eine solche Therapie gerne in Anspruch nehmen würden, können dies aus finanziellen Gründen nicht tun, weil Krankenkassen und –versicherer die Kosten nicht erstatten. Ich hoffe sehr, dass unsere zahlreichen Schreiben an Gesundheitspolitiker, die Presse und Krankenkassen und -versicherer dazu beitragen, wirkungsvoll über ein modernes ganzheitliches Gesundheitssystem zu informieren, dem zigtausende Menschen in Deutschland eine Verbesserung ihrer Gesundheit, Vitalität und Lebensqualität verdanken.

Lothar Pirc mit Dr. Triguna jr., President des All India Ayurvedic CongressFernsehinterview mit Dr. Triguna jr., President des All India Ayurvedic Congress und Lothar Pirc anlässlich des Silberjubiläums der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda in Bad Ems.

MDL-Besuch- der Ayurveda-Klinik-Bad-EmsAbgeordnete des Landtages von Rheinland-Pfalz während eines Besuchs in der Maharishi Ayurveda Klinik Bad Ems

Ein langer Weg – Helfen Sie mit und unterstützen Sie unsere Arbeit!

linie-gold-hell-01

europaparlament_01

In den Jahren 2010 bis 2012 fanden mehrere persönliche Treffen mit hochrangigen Offiziellen der EU in Brüssel statt. Unter anderem traf ich in einem Team die EU-Kommissarin für Gesundheit, mehrere Diplomaten sowie weitere führende Offizielle aus dem Gesundheitsbereich und Mitglieder des Europa-Parlaments. Ziel der Gespräche war es, die wissenschaftlich fundierte Untermauerung der medizinischen Kompetenz des Ayurveda zu vermitteln und somit dem Ayurveda die ihm gebührende wissenschaftliche Anerkennung und Akzeptanz zu verschaffen.

Laut Umfragen befürworten 70 bis 80 Prozent der Deutschen die Bezahlung von Naturheilverfahren durch die Krankenkassen und -versicherer. Wenn Sie zu den zahlreichen Menschen gehören, die vom Ayurveda profitiert haben, können Sie mithelfen, dass die Verfahren dieser uralten Heilkunde bald von den Krankenkassen bezahlt werden:
Treten Sie selbst an ihre Krankenkasse und ihre lokalen Politiker und Abgeordneten heran und berichten Sie über Ihre positiven Erfahrungen und die vorliegenden wissenschaftlichen Untersuchungen oder werden Sie Fördermitglied der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda.